Passwort vergessen?     

Alexander G. Adiarte


Der amerikanische Dirigent philippinischer Abstammung wurde 1975 in Minneapolis, Minnesota geboren. Mit fünf Jahren erhielt er seinen ersten Violinunterricht und mit 16 Jahren den ersten Kompositionsunterricht. Während seines Studiums der Musikwissenschaften am Yale College in New Haven, Connecticut, fing er an, sich mit dem Dirigieren zu beschäftigen. Dort leitete er auch den A-cappella-Chor "Shades", gründete das Timothy Dwight Orchestra und war als Assistenzdirigent für das Yale Symphony Orchestra tätig. Gleichzeitig studierte er Violine bei Prof. Erick Friedman an der Yale School of Music. Im Mai 1999 erhielt er sein Bachelor of Arts in Music und im folgenden Jahr sein Master of Music im Fach Violine. Nach erfolgreich abgeschlossenem Studium erhielt er im März 2003 sein Diplom in Orchesterdirigieren an der Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy" in Leipzig. Unter der Anleitung von GMD Prof. Gert Bahner sammelte er u.a. Opernerfahrung mit dem ersten Akt von Mozarts "Titus" im Dezember 2001 sowie Puccinis "Suor Angelica" im Januar 2003. Im Sommer 2003 war Herr Adiarte Stipendiat bei der Tanglewood Music Festival des Boston Symphony Orchestras in Lennox, Massachusetts, USA.


Seit September 2003 wohnt Herr Adiarte in Stuttgart. Hier dirigierte er Szenen aus Hans Zenders Oper "Don Quijote de la Mancha" mit dem ensemble v.act . Derzeit ist er als musikalischer Assistent an der Jungen Oper der Staatsoper Stuttgart für die Produktionen "Mario und der Zauberer" von Stephen Oliver, sowie "Die Prinzessin auf der Erbse" von Ernst Toch beteiligt. Als Stipendiat des Forums Neues Musiktheater studiert er die Uraufführung "Last Desire" von Lucia Ronchetti ein. Außerdem arbeitete Herr Adiarte im Oktober 2004 mit dem Ensemble Modern in Frankfurt. Ab November 2004 ist er auch Stipendiat der Akademie Musiktheater heute, einer Akademie der Deutschen Bank.



Zurück zur Archiv-Übersicht.